Projekte

Unser Partnertierheim Hajdúböszörmény/ Ungarn

Das Tierheim liegt ca. 200 km hinter Budapest, hier leben ständig um die 100-120 Hunde. Die Vermittlungschancen vor Ort sind gering, es werden dort nur selten Hunde von den Einwohnern adoptiert. Besonders schwarze Hunde haben es in Ungarn sehr schwer, da sie dort als böses Omen gelten (oft werden sie aus genau diesem Grund dort abgegeben).

Als wir vor 5 Jahren mit unserer Zusammenarbeit begannen, lebten die meisten Hunde dort noch an einer Kette. Mittlerweile gibt es feste überdachte Zwingerplätze. 2017 wurde das komplette Tierheim im Rahmen einer beispiellosen Spendenaktion auch mit 80 neuen isolierten Hundehütten ausgestattet. 2018 wurden die meisten der sehr kleinen Zwinger mit Spendengeldern um größere Ausläufe erweitert, so dass viele der Hunde jetzt wenigstens statt Beton auch mal Erde unter den Pfoten haben. Leider ist es bei Tau- oder Regenwetter auch sehr schlammig da das Wasser nur schlecht abfließen kann. Im Winter spenden wir auch regelmäßig Windschutznetze um die Zwinger und Ausläufe gegen Wind und Schnee zu sichern.

Direkt neben dem Tierheim ist eine furchtbare Tötungsstation angeschlossen, was auch für uns als gestandene Tierschützer extrem schwer zu ertragen ist. Die Hunde leben in der Tötungsstation unter schlimmsten Bedingungen, fast kein Futter, schmutziges Wasser, keine tierärztliche Versorgung und Todesangst. Die Hunde werden vor den Augen der anderen Hunde qualvoll getötet, Kadaver liegen teilweise dort rum, die Krankheitsgefahr ist enorm.

Mit der Vermittlung eines Hundes aus dem Tierheim rettet man "zwei" Leben, denn sobald ein Hund von uns vermittelt und nach Deutschland geholt wird, wird ein Platz frei für einen Hund aus der Tötung, der dann umgehend aus dieser Hölle rausgeholt wird.

 

Interesse geweckt?

Jetzt vernetzen: